SCHAUSPIELAUSBILDUNG IN HAMBURG
LEIDENSCHAFT SPIELT DIE GRÖSSTE ROLLE

BÜHNE FREI FÜR DEINE AUSBILDUNG

Die dreijährige Ausbildung ist in sechs Semester unterteilt, mit ca. 25 Stunden pro Woche. Start ist jeweils im September eines Jahres.

Die Ausbildung an der SfSH zielt darauf, Studierende zu eigenständigen und selbstverantwortlichen Künstlerpersönlichkeiten auszubilden. Dabei spielt Methodenvielfalt eine zentrale Rolle: An der Schule werden alle relevanten methodischen Ansätze (z.B. Chekhov, Grotowski, Stanislawski, Meissner) von jeweils spezialisierten Dozierenden unterrichtet. Der Unterricht (u.a. Atem-, Stimm-, Körpertraining, Tanz, Gesang und Szenische Improvisation) findet zu Beginn schwerpunktmäßig im Ensemble, im weiteren Verlauf der Ausbildung auch vermehrt in kleinen Gruppen und einzeln statt.

Die Arbeit vor der Kamera wird ab dem 2. Semester zusätzlich unterrichtet. Im letzten Ausbildungsjahr wählen die Studierenden zwischen einem Schwerpunkt-Abschluss Film bzw. Theater, um auf die unterschiedlichen Arbeitsbedingungen und Anforderungen jeweils optimal vorbereitet zu sein.

Ergänzt werden die Unterrichte durch Workshops mit international renommierten Dozent:innen und ein umfängliches Coaching zum Thema Berufsperspektiven und Selfmanagement.

Ausbildung

LERN UNS
KENNEN

Imke Trommler

IMKE TROMMLER

Imke Trommler studierte Schauspiel an der Folkwang-Hochschule Essen. Am Ende ihrer Ausbildung erhielt sie den Max-Reinhardt-Preis. Gastengagements führten sie u.a. ans Theater Oberhausen, Hamburger Kammerspiele und Ernst Deutsch Theater. Außerdem leitet sie seit vielen Jahren Theaterprojekte mit Jugendlichen, z.B. für TUSCH und am Ernst Deutsch Theater (Innovationspreis 2011).

Zum Dozententeam
Neil Malik Abdullah

NEIL MALIK ABDULLAH

Der Dozent Neil Malik Abdullah erhielt 2013 für „Kaddisch für einen Freund“ den Deutschen Filmpreis. Er ist in zahlreichen Fernsehproduktionen wie „Alarm für Cobra 11“, „Großstadtrevier“, „In aller Freundschaft“ zu sehen, ebenso wie im Kino in „A most wanted man“, „Die Pfefferkörner" oder „Eine Hand wäscht die andere“. 2015 drehte er neben Claire Danes für die amerikanische Serie "Homeland". Neil Malik Abdullah hat über einen Zeitraum von sieben Jahren bei Alex Taylor am Sanford Meisner Center in L.A. die Meister Technique gelernt und benutzt diese Technik aktiv in seiner Arbeit als Schauspieler. Diese Erfahrung macht sein Training sehr handwerklich und praktisch.

Zum Dozententeam
Cornelia Schirmer

CORNELIA SCHIRMER

Cornelia Schirmer studierte an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin. Nach dem Studium wurde sie von Jürgen Flimm am Thalia Theater engagiert. Nachdem sie auch am Deutschen Theater in Berlin arbeitete, ging sie wieder nach Hamburg, wo sie seither als freie Schauspielerin u.a. am Thalia Theater und St. Pauli Theater sowie den Kammerspielen arbeitet. Inzwischen tourt sie mit ihrem eigenen Bünenprogram gemeinsam mit unserem Absolventen Delio Malär deutschlandweit und entwickelt sogar gerade den zweiten Teil.

Zum Dozententeam
Jan Oberndorff

JAN OBERNDORFF

Jan Oberndorff studierte zunächst Theatergeschichte in München und danach Schauspiel an der SCHULE FÜR SCHAUSPIEL HAMBURG. Nach einigen Jahren als Theater- und TV-Schauspieler begann er früh zu inszenieren.

Bereits für seine erste Regie-Arbeit von Shakespeares „Romeo und Julia” erhielt er in Berlin den Kritikerpreis der Berliner Zeitung. Weitere Inszenierungen machte er unter anderem in Berlin, Wien, München, Rostock und Hildesheim. mehr...

Zum Dozententeam
Ulrich Meyer-Horsch

ULRICH MEYER-HORSCH

Member of faculty der Int. Michael Chekhov Association MICHA, New York, und Gastprofessor an der Yeditepe Universität Istanbul. Im Mittelpunkt seiner Arbeit stehen das freie künstlerische Spielen sowie die Frage nach Verwandlung. Er ist Schauspieler und Regisseur u.a. am Deutschen Schauspielhaus Hamburg, Kampnagel Hamburg, Schauspiel Frankfurt, Maxim Gorki Theater Berlin, Altonaer Theater.

Zum Dozententeam

SCHAUSPIELUNTERRICHT AN DER SFSH:
PREISGEKRÖNTE AUSBILDUNG & STIPENDIEN

2004 wurde der SfSH der Friedrich-Schütter-Preis für hervorragende Qualität in der professionellen Schauspielausbildung verliehen.

Seit 1998 unterstützt der angeschlossene Förderverein der Schule für Schauspiel Hamburg O33 e.V. den künstlerischen Weg der Schüler:innen mit zahlreichen Veranstaltungen und Projekten und vergibt seit 2015 das PerformancePlus-Stipendium für besondere Kreativität an Schüler:innen im letzten Ausbildungsjahr. Das ist später vielleicht auch was für dich!

Wie ihr uns findet

Maps

SCHULE FÜR SCHAUSPIEL HAMBURG GbR

Oelkersallee 29a
22769 Hamburg
Tel.: 040/430 20 50
Fax: 040/43 12 63
E-Mail: info@sfsh.de

Newsletter

Um dich beim Newsletter anzumelden, musst du die Cookies akzeptieren.

Cookie Einstellungen öffnen